KULTUR 22.04.2015

Österreich wird Partnerland der Bosnien-Biennale

Bereits zum dritten Mal wird heuer die Kunst-Biennale im bosnischen Konjic organisiert.


Die Kunst-Biennale im bosnischen Städchen Konjic hat wohl den ungewöhnlichsten Ausstellungsort der Welt - nämlich einen ehemaliger Atombunker des jugoslawischen Staatsoberhaupts Josip Broz Tito. Alle zwei Jahre erwachen die massiven Betonhallen und -gänge des Tito-Bunkers zum Leben und werden zum Ausstellungsort für Kunst aus aller Welt.

Erstmals wird Österreich, gemeinsam mit Albanien, als Partnerland an der Kunst-Biennale in Konjic teilnehmen. Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) wird am kommenden Freitag zur Eröffnung dieses Events nach Bosnien-Herzegowina anreisen. Hier wird er mit Zivilminister Adil Osmanović ein Kulturabkommen unterzeichnen.

Die Biennale mit dem Titel „D-0 ARK Underground“ in Konjic steht unter der Schirmherrschaft der UNESCO und wurde vom Europarat zum „Cultural Event of Europe“ erklärt. Sie wird bis zum 26. September neue Arbeiten von Künstlern wie Marlene Hausegger, Johanna Kirsch, Ralo Mayer, Elvedin Klacar und der Künstlergruppe G.R.A.M. zeigen.

KOSMO-Redaktion

Bosnische Kaffee-Sets zu den größten Schätzen Europas gewählt


Kulturjahr 2015: Serbien-Österreich

Erfindermesse in Deutschland: Vier Medallien für Bosnien

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook