BUNDESHEER 09.10.2014

Österreich schickt 350 Soldaten in den Kosovo

© Foto: Bundesheer
Das Österreichische Bundesheer verstärkte diese Woche seine Präsenz im Kosovo.

Erstmals gehen 350 österreichische Soldatinnen und Soldaten eines Bataillons (Jägerbataillons 25 in Kärnten) geschlossen in einen Auslandseinsatz. Sie sind Angehörige des 31. österreichischen KFOR- Kontingents (Kosovo Force) mit insgesamt 510 Friedenssoldaten, welches sich seit Dienstag vollzählig im Einsatzraum befindet. Unter der Leitung der NATO sind die österreichischen Soldaten im gesamten Landesgebiet des Kosovo eingesetzt. Die Truppen werden in in Priština, Prizren sowie in Peć stationiert sein.

"Durch unseren starken Einsatz bei Auslandsmissionen leisten wir einen spürbaren Beitrag für mehr Stabilität in Krisenregionen in unserer Nachbarschaft", so Verteidigungsminister Gerald Klug. "Wer Österreich schützen will, muss dort aktiv werden, wo Krisen und Konflikte entstehen".

Zurzeit sind Einheiten des Bundesheeres unter anderem im Libanon, in Mali, in Bosnien-Herzegowina und im Kosovo stationiert. Damit befinden sich derzeit 1.070 Soldaten des Bundesheeres in 15 Missionen im Auslandseinsatz.

KOSMO-Redaktion

Kosovo: Anklage gegen UCK-Anführer wegen Kriegsverbrechen

Bosnien/Kosovo: Größte Quellen für IS-Terroristen

Kosovo: Serben nahmen erstmals an Parlamentswahl Teil

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook