ISLAMDEBATTE 12.01.2015

Österreich: Jeder zweite sieht Islam als Gefahr

© zVg.
Eine aktuelle Studie zeigt, was Österreicher über den Islam denken: Die meisten fühlen sich wenig informiert, jeder zweite sieht den Islam als Gefahr.


„Die meisten Österreicher wissen nicht, wie der Islam wirklich ist“ – dieser Aussage in einer aktuellen Studie im Auftrag der Tageszeitung Der Standard schließen sich 72 Prozent der Befragten an. Nur 11 Prozent der Befragten verneinten die Aussage. Wie die Studie zeigt, geht mit dem fehlenden Einblick auch eine verstärkte Skepsis gegenüber dem Islam einher: Rund 51 Prozent der Befragten gaben an, den Islam als „Gefahr für die österreichische Kultur“ zu sehen (nur 34 Prozent sehen verneinen diese Aussage).

Erwarten Distanzierung von Terror

Bei der Aussage „Muslime in Österreich müssen sich vom sogenannten ‚Islamischen Staat‘ distanzieren“ stimmten 66 Prozent der Befragten zu. Neben diesem relativ drastischen Bild zeigt die Studie aber auch einen differenzierteren Zugang zu Detailfragen bezüglich des Islam in Österreich. So unterstützen 42 Prozent die Aussage, der „Islamische Staat“ habe mit den Muslimen in Österreich „nichts zu tun“ habe. 33 Prozent der Befragten finden „die Ängste vor dem Islam in Österreich übertrieben“. Dennoch stimmen rund 18 Prozent der Aussage zu, wer in Österreich lebt, solle sich „vom Islam abkehren“.

KOSMO-Redaktion

Ich bin nicht Charlie. Ich bin Kemal

Bosniens Großmufti verurteilt Terror in Paris

Balkan zeigt Solidarität mit Charlie Hebdo

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook