PANORAMA 20.01.2015

Ärzteflucht am Balkan: Kollaps droht Bosnien, Kroatien und Serbien

Tausende Ärzte flüchten aus den Balkanländern nach Westeuropa.

Obwohl der Trend in allen Balkanländern zu beobachten ist, ist Bosnien-Herzegowina am schlimmsten betroffen. „Uns droht bereits jetzt der Kollaps des Gesundheitssystems“, sagte Ärztekammer-Präsident Harun Drljević gegenüber der Zeitung Dnevni avaz. Laut offiziellen Angaben aus Sarajevo sind im vergangenen Jahr 570 Pflegekräfte nach Deutschland abgewandert. Die Dunkelziffer soll laut der bosnischen Arbeitsagentur noch wesentlich höher sein, weil nicht alle Abwanderungen statistisch erfasst werden.

800 Ärzte verließen Kroatien

Mit ähnlichen Problemen wie Bosnien-Herzegowina könnten schon bald Kroatien, Serbien und Bulgarien konfrontiert sein. Laut der kroatischen Ärztekammer verließen 800 Ärzte letztes Jahr das Land, während in Serbien 500 Ärzte den Schritt ins Ausland wagten. 80 Prozent der bulgarischen Ärzte wollen laut einer Umfrage "so schnell wie möglich das Land verlassen".

Die Gründe für die Abwanderung liegen auf der Hand: höhere Verdienste, bessere Fortbildung, Bereitstellung von Dienstwohnungen, bessere Arbeitsbedingungen und schnellere Aufstiegsmöglichkeiten.

KOSMO-Redaktion

Dentaltourismus: Serbien ist das neue Ungarn


Serbien verliert jeden Tag 80 Bürger

Arbeiter in Kroatien rächen sich an Managerautos

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook