BALKAN 25.08.2014

Dodik: "Mein Gehalt ist zu niedrig"

Milorad Dodik, der Präsident der bosnischen Teilrepublik Republika Srpska, wünscht sich in Zukunft ein höheres Gehalt.

Obwohl sein Monatslohn mit 4.000 KM (2.000 Euro) höher ist als das von vielen anderen hohen Amtsträgern in der Region, unter anderem auch vom serbischen Präsidenten Tomislav Nikolić, zeigte sich Dodik heute vor Journalisten in Banja Luka unzufrieden mit seinen Einnahmen. „In Anbetracht der Tatsache wie viel ich arbeite, verdiene ich eigentlich zu wenig“, so der Präsident der Republika Srpska.

Auf die Anmerkung eines Journalisten, dass sein Gehalt höher sei als das vom serbischen Präsidenten Nikolic, konterte Dodik: „Ihr sagt doch die ganze Zeit das unsere wirtschaftliche Situation besser ist als die in Serbien“. „Die Politiker auf Staatsebene sind in Bosnien-Herzegowina viel besser bezahlt als Entitätspolitiker. Ich hoffe, dass sich das ändern wird, vor allem bei den Parlamentsabgeordneten. Wir haben eine zu teure Administration in Bosnien-Herzegowina“, so Dodik.

KOSMO-Redaktion

Erdogan-Unterstützung aus Bosnien

Russischer Kredit für die Republika Srpska

Serbiens Premier Vučić in Sarajevo

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook