WELT 20.03.2013

Zypern hofft auf Russland

© zVg
Das zypriotische Parlament hat das EU-Rettungspaket abgelehnt und versucht nun, mit russischer Hilfe die drohende Staatspleite abzuwenden.

Zyperns Staatspräsident Nikos Anastasiades telefonierte kurz nach der Parlamentssitzung mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Zypern hofft nämlich auf einen bilateralen Hilfskredit aus Moskau. Zu diesem Zweck hat der Inselstaat Russland um eine fünfjährige Verlängerung eines bereits existierenden Kredits von 2,5 Milliarden Euro sowie um einen Zinsnachlass gebeten. Ersten Informationen zufolge wurde darüber noch keine Einigung erzielt. Zypern könnte Russland außerdem Erdgasrechte verkaufen.

Auch die zyprotische Kirche möchte unterdessen dem Staat helfen: Der Erzbischof von Zypern bietet zur Überwindung der Krise das gesamte Geld der Kirche an.

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook