RASSISMUS 21.03.2014

Zara: Mehr Fälle von Rassismus in Österreich

© zVg.
Laut dem jährlichen Rassismusbericht des Vereins ZARA, gab es 2013 mehr Meldugnen über rassistische Vorfälle als im Vorjahr. Auch die Polizei fällt negativ auf.


Heute präsentierte der Verein ZARA (Zivilcourage und Antirassismus) seinen jährlichen Rassismus-Report. Demzufolge wurden 2013 mehr rassistische und diskriminierende Vorfällte gemeldet, als im Vorjahr.

Auffallend ist eine Steigerung der rassistischen Zwischenfälle, an denen Polizeibeamte beteiligt sind. Rund acht Prozent der gemeldeten Vorfällte beziehen sich auf die Polizei.

Aus dem Innenministerium heißt es, dass man sich in der Polizeiausbildung auch dem Thema Rassismus widme. Karl Heinz Grundböck, Sprecher des Ministeriums, verweist darauf, dass sich 900 der 2700 Stunden in der Theorieausbildung Polizei mit dem Thema Rassismus zu tun haben.

An den Verein ZARA können sich Opfer und Zeugen von Rassismus wenden. Der Verein bietet Beratung und organisiert Trainings gegen Rassistische Übergriffe. Daneben dokumentiert er rassistische Vorfälle in Österreich.


KOSMO-Redaktion

Internationaler Tag gegen Rassismus:
Schluss mit der „Türkenbelagerung“
Kroatien: Roma und Serben häufigste Opfer von Rassismus

Mehr zum Thema:

Zara: „60 Prozent der Österreicher mögen keine Ausländer“
„Neger“-Test an Wiener Schule

Im Web:
ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook