SERVICE 17.06.2015

Wohnen: Gleiche Rechte für alle, Bonus für Alt-Wiener

© zVg.
Eine Meldung über neue Vergabekriterien bei Gemeindewohnungen in Wien sorgte in den vergangenen Tagen für Aufregung.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) hatte Anfang der Woche ein Bonussystem bei der Vergabe von Gemeindewohnungen angekündigt, bei dem Personen bevorzugt werden sollten, die bereits länger in Wien leben. Bei seiner heutigen Pressekonferenz stellte Ludwig nun die Neuerungen bei der Wohnungsvergabe vor, die ab 1. Juli 2015 in Kraft treten.

Bonus-System auch für Zuwanderer aus Drittstaaten


Auf Nachfrage durch KOSMO betonte Ludwig, dass Angehörige von Drittstaaten nach wie vor dieselben Rechte haben werden wie bisher. „Sie sind österreichischen Staatsbürgern gleichgestellt, sobald sie mindestens fünf Jahre in der EU gelebt haben und davon mindestens zwei in Wien hauptgemeldet waren“, erklärt Ludwig. Das neue Bonus-System gilt für alle Wohnungssuchenden gleichermaßen und soll die Wartezeiten für Personen verkürzen, die länger in Wien leben. Wer bereits fünf Jahre in Wien hauptgemeldet war, kann damit rechnen, um drei Monate vorgereiht zu werden. Bei zehn Jahren sind es sechs Monate, und bei 15 Jahren neun Monate.

Bei der Bevorzugung wegen Überbelegung sollen in Zukunft strengere Kriterien gelten. „Wir werden nur noch jene Haushalte bevorzugen, bei denen Menschen in einem nahen Familienverhältnis zusammenleben“, so Ludwig.

Alle Angebote mit einer Anmeldung


Ein zentraler Punkt ist die Vereinheitlichung der Anmeldemöglichkeiten für Wohnungssuchende durch das Wiener Wohn-Ticket ab dem 1. Juli. Egal, ob geförderte Miet- und Genossenschaftswohnungen, geförderte Eigentumswohnungen, gefördert sanierte Wohnungen, Wohnungen in Wiedervermietung oder Gemeindewohnungen – in der Wohnberatung Wien in der Guglgasse 7-9 erhalten Wohnungssuchende alle Informationen über das Wohnungsangebot der Stadt Wien sowie auch zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Der Vorteil des neuen Wiener Wohn-Tickets die Bürgerinnen und Bürger ist, dass für all diese Angebote ist in Zukunft nur noch eine einzige Anmeldung für das Wiener Wohn-Ticket notwendig ist.

„Die neue Wohnberatung in der Guglgasse ist ein voller Erfolg“, betonte Ludwig. „Es soll weiterhin niemand ausgeschlossen werden, auch aus den Bundesländern oder dem Ausland.“

KOSMO-Redaktion

Kurz will separate Deutschklassen in Schulen


Kurz will Familienbeihilfe für Ausländer kürzen


„Wir sind alle Wienerinnen und Wiener“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook