STADT WIEN 28.11.2014

Wohnbaustadtrat besuchte KOSMO: „Danke für die gute Zusammenarbeit“

© zVg.
Die Wiener Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) war heute zu einem Ethno-Frühstück in der KOSMO-Redaktion eingeladen. Der Stadtrat ist an einer Intensivierung der Zusammenarbeit mit Migrantenmedien wie KOSMO interessiert.


Michael Ludwig (SPÖ), Wiener Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung, wurde in der KOSMO-Redaktion vom Verlagsleiter Dragomir Janjić, KOSMO-Chefredakteur Nedad Memić und Anzeigenleiter Voin Mihajlovic begrüßt. KOSMO setzt mit diesem Frühstück seine Reihe von Treffen mit österreichischen Politikern fort (siehe KOSMO-Bericht).

Der Stadtrat bedankte sich bei KOSMO für die hervorragende Zusammenarbeit seit Bestehen des Magazins. Michael Ludwig war einer der ersten Wiener Politiker, die in den ersten KOSMO-Ausgaben interviewt wurden. Ludwig betonte die Bedeutung der großen BKS-Community in Wien und die Wichtigkeit von Migrantenmedien wie KOSMO für die Integration der zugewanderten Mitbürger.

Der Wohnbaustadtrat gab uns einen Rückblick auf 40 Jahre Stadterneuerung in Wien und berichtete über aktuelle Sanierungsprojekte der Stadt. Ludwig betonte, sich weiterhin für eine intensive Zusammenarbeit mit der BKS-Community einsetzen zu wollen. Insbesondere bei den Wohnungen gebe es hier einen sehr hohen Bedarf, so der Stadtrat.

KOSMO-Chefredakteur  Nedad Memić betonte die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit mit Vertretern der österreichischen Politik. „Wir sind sehr froh über den guten Kontakt zur Stadt Wien und versuchen mit unserer Arbeit zu einer noch besseren Integration unserer Community beizutragen“, so Memić.

KOSMO-Redaktion

Frauenberger zu Besuch bei KOSMO: „Gastarbeiter haben Wien mitaufgebaut“

„Nicht nur neben-, sondern miteinander leben“

Umweltstadträtin Ulli-Sima besuchte KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook