STADT WIEN 19.12.2014

Wien ist Menschenrechtsstadt

© Bohmann / PID
Heute wurde die Deklaration „Menschenrechtsstadt Wien“ im Gemeinderat beschlossen. „Wien soll internationales Menschenrechts-Vorbild sein“, so Stadträtin Sandra Frauenberger.


„Im Jahr 2013 haben wir einen Prozess gestartet, der Wien stärker als Stadt der Menschenrechte positionieren sollte. Mit der heutigen Erklärung zur Menschenrechtsstadt haben wir einen ersten Höhepunkt auf diesem Weg erreicht und ein wichtiges Zeichen gesetzt“, freut sich Stadträtin Sandra Frauenberger über die mit Stimmen von SPÖ, Grünen und ÖVP beschlossene Deklaration.

Die Grundlage für die offizielle Erklärung zur „Menschenrechtsstadt Wien“ war eine Studie des Experten Univ.-Prof. Manfred Nowak, die Wien im international ein gutes Zeugnis ausstellte. Kein Grund sich auf den Lorbeeren auszuruhen, wie Frauenberger ausführt: „Solange Frauen mit sexistischen Bemerkungen konfrontiert sind, MigrantInnen mit Rassismus zu kämpfen haben oder Homo- und Transphobie in manchen Kreisen noch salonfähig ist, gibt es noch genug zu tun. Wien soll internationales Menschenrechts-Vorbild sein“, so Frauenberger.

Menschenrechtsstädte seit 1997

Die nächsten Schritte sind die Entwicklung eines Maßnahmenplans für vier Jahre, die institutionelle Verankerung des Querschnittthemas Menschenrechte in Verwaltung und Politik sowie die Etablierung eines Berichtwesens.

Eine Menschenrechtsstadt entscheidet und gestaltet nach menschenrechtlichen Prinzipien und garantiert Nicht-Diskriminierung, Partizipation und Inklusion als Prinzipien in Politik und Verwaltung. Im Jahr 1997 war die argentinische Stadt Rosario die erste offizielle Menschenrechtsstadt. In Österreich haben sich bislang Graz und Salzburg dazu verpflichtet, nach menschenrechtlichen Prinzipien zu entscheiden und zu gestalten.

Die Deklaration „Menschrechtsstadt Wien“ steht auf www.menschenrechtsstadt.wien.at zum Download bereit.

KOSMO-Redaktion

Internationaler Tag der Migranten

Islamgesetz im Ministerrat beschlossen

Hotline gegen Radikalisierung startet

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook