POLITIK 20.04.2015

Wien: Nur 150 Teilnehmer bei zweiter Pegida-Demo

Rund 150 Pegida-Anhänger standen 600 Gegnern gegenüber. Die Polizei war mit 400 Mann anwesend.


Der gestrige zweite Versuch, eine Kundgebung von Pegida („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands“) in Wien zu organisieren ist abermals kläglich gescheitert. Medienberichten zufolge waren nicht mehr als 150 Pegida-Anhänger bei der Veranstaltung im Wiener Resselpark anwesend. Ihnen gegenüber standen ca. 600 Gegendemonstranten. Rund 400 Polizeibeamte waren vor Ort, um für einen friedlichen Ablauf zu sorgen.

Schon die erste Wiener Kundgebung von Pegida („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands“) war eine ziemliche Pleite (siehe KOSMO-Bericht). Damals waren den 300 Pegida-Anhängern rund 5.000 Gegendemonstranten gegenübergestanden. Nach der damaligen Veranstaltung hatte es mehrere Anzeigen gegen Pegida-Anhänger wegen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz gegeben (siehe KOSMO-Bericht). Ob es einen weiteren Anlauf der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands“ in Wien geben wird, ist noch unklar.

KOSMO-Redaktion

Pegida: Sieben Anzeigen wegen Wiederbetätigung, vier ausgeforscht

Wien: Misserfolg für ersten Pegida-Aufmarsch


Nur 100 bei Pegida-Demo in Vorarlberg

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook