CHRONIK 14.04.2015

Wien: 62-jährige Serbin stoppte Räuber

© Istock Photo
Nach einem versuchten Diebstahl an einer Wiener Serbin landete der Taschendieb auf der Intensivstation.


Die Tat ereignete sich, wie die Tageszeitung Österreich berichtet, noch vor Sonnenaufgang in der in der Wiener U-Bahn Station Kettenbrückengasse. Ein 26-jähriger Taschendieb sah in der älteren Dame, die auf ihren Zug wartete, seine Chance: Er packte die Handtasche der Frau, hatte aber nicht mit der Gegenwehr der 62-jährigen Serbin gerechnet. Erst als der Riemen der Handtasche riss, konnte der Räuber entkommen.

Weit kam der Taschendieb aber nicht: Während die Frau bei dem Gerangel nur leichte Verletzungen erlitt, wurde der Räuber auf der Flucht von der einfahrenden U-Bahn erfasst und schwer verletzt. Der 26-Jährige wurde mit mehreren Brüchen und einem Schädel-Hirn-Trauma in die Intensivstation eingeliefert. Über ihn wurde die Festnahme ausgesprochen.

KOSMO-Redaktion

Bosnische Veteranen wollen sich öffentlich anzünden


Sex-Mobbing in Serbien: Spitalsdirektor belästigte Krankenschwester

Bosnien-Fans sorgen für Skandal: "Tötet Juden!"

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook