KOSOVO 18.11.2013

Wahlwiederholung verlief friedlich – Stichwahl erwartet

© zVg.
Die gestrige Wahlwiederholung im kosovarischen Nord-Mitrovica verlief ohne Zwischenfälle. Eine Stichwahl um das Bürgermeisteramt wird für 1. Dezember erwartet.


In der mehrheitlich von Serben bewohnten Stadt Nord-Mitrovica lag die Wahlbeteiligung laut ersten Medienberichten bei 22 Prozent. Da keiner der Kandidaten die erforderlichen 50 Prozent plus eine Stimme erreichte, wird es eine Stichwahl um das Bürgermeisteramt geben. Der neue Wahlgang ist für den 1. Dezember angesetzt. 

Der Kandidat der Partei „Die Serbischen“ (Srpska) Krstimir Pantić hat die meisten Stimmen erhalten. Die Stichwahl wird zwischen Pantic und seinem Herausforderer Oliver Ivanović, dem früheren Staatssekretär im serbischen Kosovo-Ministerium, abgehalten.

Massives Polizeiaufgebot

Am 3. November hatten vermummte serbische Nationalisten drei Wahllokale angegriffen und die Wahlurnen zerstört. Die Wahl musste daraufhin in den betreffenden Wahlkreisen annulliert werden (siehe KOSMO-Bericht).

Beim gestrigen Wahlgang waren die Sicherheitsmaßnahmen deutlich verschärft worden. EU-Polizisten und KFOR-Soldaten sicherten in Zusammenarbeit mit der lokalen Polizei die Eingänge der Wahllokale. Im Umkreis der Wahllokale wurden den ganzen Tag über keine Gegnergruppen  gesichtet.

Die mehrheitlich von Serben bewohnte nordkosovarische Stadt gilt als Kernstück der Vereinbarungen zwischen Belgrad und Priština vom April des Jahres, das ein friedliches Zusammenleben der Kosovo-Albaner und der Serben sichern soll.

KOSMO-Redaktion

Mehr zum Thema:
Ausschreitungen bei Wahlen im Kosovo

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook