POLITIK 18.06.2015

Ungarn will Mauer zu Serbien errichten

© zVg.
Ungarns Regierung gab gestern bekannt, dass sie plant, eine 175 Kilometer lange Grenzmauer zu Serbien zu errichten.

175 Kilometer lang und vier Meter hoch soll der Zaun sein, der in Zukunft Ungarn von Serbien trennen soll. Wie die rechts-nationale ungarische Regierung unter Victor Orbán gestern bekanntgab, soll mit dieser Maßnahme die illegale Einreise von Flüchtlingen in das EU-Land verhindert werden.

"Die Regierung hat Innenminister Sandor Pinter angewiesen, bis zum kommenden Mittwoch die Abriegelung der ungarisch-serbischen Grenze vorzubereiten", sagte Außenminister Peter Szijjarto in Budapest. "Die Regierung ist dazu entschlossen, Ungarn und die ungarischen Menschen vor dem Einwanderungsdruck zu schützen", so Szijjarto.

"Serbien bekommt die ganze Belastung ab"


Ungarn ist eines der Transitländer für die Flüchtlingsströme aus Nahost und Afrika in den Westen Europas. Mit einer Novelle des Asylgesetzes sollen Länder wie Serbien, als "sichere Drittstaaten" eingestuft werden, womit von dort einreisende Asylsuchende wieder dorthin abgeschoben werden könnten.

Protest gibt es bereits aus der serbischen Regierung, die diese Maßnahme als „ungerecht“ bezeichnete. „Wir rufen die EU auf, Serbien zu unterstützen, seine Grenzen gegenüber den Zuwanderern zu schützen, die vorwiegend über EU-Staaten wie Griechenland oder Bulgarien einreisen“, sagte Serbiens Innenminister Nebojša Stefanović. „Serbien hat schon eine große Belastung zu tragen, obwohl wir noch nicht einmal EU-Mitglied sind.“

KOSMO-Redaktion

Serbische Pensionen: Ein Drittel bekommt nur 120 Euro monatlich


Wie wir den Syrien-Flüchtlingen helfen können

Fischer: „EU-Integration des Balkan hat Priorität“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook