KULTUR 16.12.2013

Umstrittenes Kriegsbild erstmals ausgestellt

© zVg.
Der britische Musiker David Bowie lässt ein umstrittenes Gemälde aus dem Krieg in Bosnien-Herzegowina erstmals öffentlich ausstellen.


Nach fast zwanzig Jahren wird das umstrittene Bild mit dem Titel „Croatian and Muslim“ nun erstmals wieder der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Grund für diese lange Wartezeit ist der Inhalt des Bildes: Das vom offiziellen britischen Kriegsmaler Peter Howson erstellte Gemälde zeigt die Vergewaltigung einer muslimischen Frau durch zwei kroatische Männer während des Kriegs in Bosnien-Herzegowina. Das schockierende Werk wurde 1994 vom British Imperial War Museum abgelehnt und war seitdem nicht mehr für die Öffentlichkeit zugängig gewesen.

Auf Kriegsverbrechen hinweisen

Die jetzige Ausstellung verdankt sich dem britischen Musiker David Bowie, der es in den 1990ern für 18.000 Pfund erwarb. Wie Bowie vor wenigen Tagen bekannt gab, soll das umstrittene Gemälde als Teil seiner privaten Kunstsammlung erstmals öffentlich ausgestellt werden.

Der Künstler Peter Howson steht schon seit jeher unter dem Ruf kontrovers und provokativ zu sein. Seine Arbeiten werden von Stars wie Madonna und Mick Jagger gesammelt. „Ich habe diese Vergewaltigung nicht selbst mit angesehen“, sagte der Künstler über das Gemälte. „Aber in diesem Krieg wurden zahlreiche grausame Vergewaltigungen verübt und darauf wollte ich hinweisen.“

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook