SPORT 16.06.2015

UEFA ermittelt gegen Bosniens Fußballbund

© zVg.
Am 16. Juli wird die UEFA über eine mögliche Strafe gegen den Fußballbund Bosnien-Herzegowinas entscheiden. Der Grund: Vorfälle vor und während des Qualifikationsspiels Bosnien-Herzegowina - Israel in Zenica.

Das meisterhafte Spiel von Džeko & Co. und der Sieg gegen Israel in Zenica am 12. Juni wurden durch Vorfälle von einigen Fans der bosnischen Nationalmannschaft überschattet. Die UEFA hat unterdessen eine Untersuchung eröffnet, deren Hauptgrund Rassismus ist. Bosnische Fangruppen haben u.a. während des Spiels Bosnien-Herzegowina gegen Israel die Hymne Israels ausgepfiffen, dazu haben sie Knallkörper ins Fußballfeld geworfen. Vor dem Spiel kam es außerdem auf den Straßen von Zenica zu einem Hooligan-Akt, bei dem die israelische Flagge getreten wurde.

Auch Kroatiens Fußballbund befindet sich wieder auf der UEFA-Agenda. Das auf dem Fußballfeld in Split geschmierte Hakenkreuz wird als schwerster Verstoß gegen die UEFA-Regeln betrachtet. Der kroatische Fußballbund gehört neben dem albanischen und serbischen zu den meistbestraften Fußballbünden während der aktuellen EM-Qualifikationen.

KOSMO-Redaktion

Siniša Mihajlović wird Trainer bei AC Milan

ÖFB-Nationalteam: Erfolgsgeschichte der Integration

Bosnier gewinnen Integrationsfußball-WM

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook