WIRTSCHAFT 03.06.2015

Tesanj: Bosniens Wirtschaftswunder

© Travelbosnia
Die Weltbank hat die bosnische Stadt Tešanj zu einer der erfolgreichsten Gemeinden des Landes gekürt. Dort wurde bisher das beste Klima für Investitionen geschaffen.

Arbeitslosigkeit, misslungene Privatisierung, Wirtschaft am Boden: Das ist das Bild vieler Städte und Gemeinden in Bosnien-Herzegowina. Nicht so in Tešanj. In diesem alten bosnischen Städtchen, in dem übrigens das erste Theaterstück des Landes aufgeführt wurde, floriert die Wirtschaft. Alleine in den letzten zwei Jahren hat Tešanj die Zahl der neuen Arbeitsplätze um 15 Prozent erhöht, in den letzten vier Jahren stieg der Export aus dieser Gemeinde um satte 90 Prozent und beträgt momentan 350 Millionen Euro.

In Tešanj sind sogar 2.255 Unternehmen registriert. Unter den 100 größten Firmen in Bosnien-Herzegowina haben 23 ihren Sitz in dieser bosnischen Stadt. Die berühmte Financial Times kürte letztes Jahr Tešanj zusammen mit den Nachbarstädten Teslić und Žepče zu den zehn besten Wirtschaftsstandorten in Südosteuropa.

KOSMO-Redaktion

Niedrigeres Roaming in Balkan-Region

Bosnien will EU-Kandidatenstatus

Wirtschaftsindex: Serben sind Optimisten des Balkan

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook