PANORAMA 09.10.2014

Syrien-Mädchen wollen wieder heim

© zVg.
Aktuellen Berichten zufolge wollen die beiden jungen Wienerinnen, die in den Krieg nach Syrien gingen, wieder nach Hause zurück.


Vor rund einem halben Jahr verschwanden die damals 15- und 16-jährigen bosnischstämmigen Wienerinnen Sabina S. und Samra K., um in den Krieg in Syrien zu ziehen und den islamistischen Terroristen zu helfen. Zahlreiche Medien, darunter auch KOSMO berichteten laufend über die Suche nach den beiden Mädchen und ihr weiteres Schicksal.

Nachdem vor kurzem der Tod eines der beiden Mädchen vermutet wurde (siehe KOSMO-Bericht), ergibt sich nun eine neue Wendung: Laut aktuellen Berichten scheint es, dass die beiden, die mit Freunden in Österreich übers Internet in Kontakt sind, wieder nachhause kommen wollen. Das berichtete die Tageszeitung Österreich.

Die Chancen für eine Rückkehr stehen allerdings sehr schlecht. Die beiden Mädchen, die angeblich mit zwei Tschetschenen „verheiratet“ wurden, werden in einem Gebiet vermutet, dass stark von der IS kontrolliert wird. Eine Flucht ist laut Geheimdienstexperten zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich.

KOSMO-Redaktion

Minderjährige Bosniakinnen aus Wien kämpfen in Syrien

Wiener Syrien-Mädchen wahrscheinlich tot

Syrien-Mädchen: Geheimdienst ortet Handy-Signal

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook