INTEGRATION 13.11.2014

Studie: Migranten haben wenig Unterstützung bei Lehre

© zVg.
In einer aktuellen Studie der Arbeiterkammer Wien wird der Umgang mit migrantischen Jugendlichen in den Lehrstellen kritisiert.


Besonders in Lehrberufen ist der Anteil von Migranten sehr niedrig. Mit lediglich 11,6 Prozent ist der Anteil der Lehrlinge mit nicht-deutscher Muttersprache geringer, als bei anderen weiterführenden Ausbildungen. In einer aktuellen Studie im Auftrag der AK-Wien wurden über 100 Jugendliche mit Migrationshintergrund sowie deren Eltern und Ausbilder in Wien und Vorarlberg befragt.

Studienleiter Konrad Hofer kam zu dem Schluss, dass Migranten in Lehrberufen einen besonders schwierigen Stand haben. Viele Lehrlinge fühlen sich besonders kritisch behandelt und werden nicht in die Betriebe integriert. Positiver wird die Lage in Vorarlberg bewertet, wo Lehrlinge über ein engagiertes Interesse der Chefs in ihren Lehrlingsausbildungen berichteten.

Karl Scherer, von der Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer sagte, dass er eine Schlechterstellung der Jugendlichen mit Migrationshintergrund nicht sehe.

KOSMO-Redaktion

Studie: Migranten sehen wenig berufliche Chancen

Lehrer mit Mehrsprachigkeit überfordert

 „Migration ist kein Störfall“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook