POLITIK 11.02.2014

Strache fordert Abstimmung über Ausländerstopp in Österreich

© Getty Images
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bezeichnete das Ergebnis der Volksabstimmung in der Schweiz als großen Erfolg und fordert eine ähnliche Abstimmung in Österreich.


Nachdem das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung für eine Begrenzung der Zuwanderung aus der EU für Aufregung sorgte, äußerte sich FPÖ-Parteiobmann Heinz-Christian Strache für ein ähnliches Vorgehen in Österreich. So sagte der FP-Chef in den Medien, dass die Schweiz ein Vorbild für Österreich sei. Nun fordert die FPÖ, dass ab 100.000 Unterstützungserklärungen eine Volksabstimmung verpflichtend sein soll. Strache zeigte sich überzeugt, dass eine derartige Abstimmung in Österreich zu einem ähnlichen Ergebnis kommen würde, wie in der Schweiz.

Am Wochenende hatten bei der  Volksabstimmung in der Schweiz 50,3 Prozent für eine Begrenzung der Zuwanderung aus der EU gestimmt. Das Ergebnis hatte für erhebliche Spannungen mit der Europäischen Union gesorgt, da mit seiner Umsetzung mehrere Abkommen zwischen der EU und der Schweiz verletzt würden. Die Schweiz hat einen Ausländeranteil von 23,2 Prozent; 80 Prozent kommen aus er EU. In der Schweiz leben auch 22.000 österreichische Staatsbürger, die von der Verschärfung der Einwanderungsgesetze ebenfalls betroffen sein werden.

KOSMO-Redaktion

Mehr aus der POLITIK

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook