INITIATIVE 13.03.2015

Srebrenica: Großbritannien will weltweiten UN-Gedenktag

© zVg.
Großbritannien soll mit Unterstützung der USA und Niederlande eine UN-Resolution vorbereiten, die den 11. Juli als Internationalen Völkermord-Gedenktag ins Leben ruft.


Nähere Informationen über den Inhalt dieser Resolution gibt es noch nicht. Medien spekulieren, dass auf Vorschlag von Großbritannien der 11. Juli im UN-Sicherheitsrat zu einem internationalen Gedenktag für alle Völkermordopfer erklärt werden soll. Damit könnte man im Schulsystem in Bosnien-Herzegowina und weltweit Völkermordverbrechen wie jenes in Srebrenica als Lehrstoff einführen.

In Bosnien-Herzegowina sind die Reaktionen wie gewohnt geteilt. Während auf der bosniakischen Seite eine solche Initiative weitgehend begrüßt und als klares Zeichen gegen die Genozid-Leugner gesehen wird, ist man auf der serbischen Seite eher kritisch. Politische Vertreter der Serben in Bosnien-Herzegowina wollen die Qualifizierung des Srebrenica-Massakers vom Juli 1995 nicht als Völkermord akzeptieren. Das Haager Kriegsverbrechertribunal hat dieses Massenverbrechen an Bosniaken, dessen 20. Jahrestag heuer begangen wird, als Völkermord eingestuft und bisher rund 30 Offiziere und Soldaten der Armee der bosnischen Serben wegen Verbrechen in dieser ostbosnischen Stadt verurteilt.

KOSMO-Redaktion

Serbien und Kroatien in Völkermordklagen freigesprochen

Gericht: Niederlande tragen Mitschuld an Srebrenica-Massaker

Unser gemeinsamer Schmerz

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook