SKANDAL 16.03.2015

Skandal um Zlatan: Frankreich als "Scheißland" beschimpft?

Der Starfußballer Zlatan Ibrahimović sorgt nach einer Niederlage seines Klubs Paris St. Germain mit einem Wutausbruch für einen Skandal.

„Ich spiele seit 15 Jahren Fußball, ich habe noch nie so einen beschissenen Schiedsrichter gesehen. Dieses Land verdient PSG nicht", schimpfte Zlatan nach der 2:3 Niederlage bei Girondins Bordeaux. Ebenso hieß es, dass Ibrahimović in seiner Wutrede über die Schiedsrichter Frankreich als „Scheißland“ bezeichnet hat. Dabei bezog sich Zlatan scheinbar aber nur auf die Schiedsrichter.

Zlatans Entschuldigung

Nach der Aufregung um diese Aussagen entschuldigte sich der Star noch am gleichen Abend. „Meine Aussagen nach dem Spiel waren nicht gegen Frankreich oder die Franzosen gerichtet", schrieb der Stürmer bei Facebook: „Ich habe über Fußball gesprochen. Ich kann nicht akzeptieren, wenn die Schiedsrichter sich nicht an die Regeln halten. Es war nicht das erste Mal und es nervt mich einfach. Ich entschuldige mich, wenn sich jemand angegriffen fühlt.“

Frankreichs Sportminister Patrick Kenner verlangte sofort nach dem Spiel eine Entschuldigung des Stürmers.

KOSMO-Redaktion

Zlatan zahlt schwedischem Behindertenteam die Reise zur WM

Balkanstars helfen mit Geld, Helikoptern und Transporten

Zlatan Ibrahimovic: Vom Straßenkind zum Fußballgott

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook