POLITIK 12.11.2014

Seselj nach 12 Jahren Haft heute in Belgrad gelandet

© zVg.
Heute landete der vorläufig vom Haager Kriegsverbrechertribunal freigelassene Ultranationalist Vojislav Šešelj am Flughafen Belgrad.


Eine der umstrittensten Persönlichkeiten aus der jüngsten Geschichte Serbiens landete heute kurz vor 13 Uhr auf dem Flughafen in Belgrad. Fast zwölf Jahre lang wurde Vojislav Šešelj, dem Parteigründer und ehemaligen Vorsitzenden der Serbischen Radikalen Partei in Den Haag der Prozess gemacht. Vergangene Woche gab das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien (ICTY) seine vorläufige Freilassung bekannt. Grund dafür ist der schlechte Gesundheitszustand des Angeklagten. Nach einer Operation wegen Darmkrebs im Jahr 2013 wurden bei ihm kürzlich Metastasen an der Leber festgestellt.

Šešelj musste sich vor seiner vorläufigen Entlassung verpflichten, sich an die Bedingungen des Gerichts zu halten. Auch die serbische Regierung musste sich bereit erklären, die Sicherheitsverantwortung für den Angeklagten zu übernehmen.

Bei seiner Landung auf dem Belgrader Nikola-Tesla-Flughafen wurde Šešelj von Familienangehörigen und dem Vorstand seiner Partei empfangen. Auch das Medieninteresse an der Rückkehr des Nationalisten war groß.

Šešelj befand sich seit Februar 2003 in Haft. Ihm wird die Verantwortung für Kriegsverbrechen in Kroatien, Bosnien-Herzegowina und der nordserbischen Provinz Vojvodina vorgeworfen. Ein Termin für die Urteilsverkündung steht derzeit noch nicht fest.

KOSMO-Redaktion

EU zieht Sanktionen von Milosević-Familie zurück

Angriff auf Kordić-Kritiker in Bosnien-Herzegowina

Gericht: Niederlande tragen Mitschuld an Srebrenica-Massaker

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook