KULTIG 30.04.2015

Serbischer Film in Österreich ausgezeichnet

© Flotel Europa
Ein Film aus Serbien wurde als bester Dokumentarfilm auf dem Crossing Europe Filmfestival in Linz ausgezeichnet.


Mit seinem Dokumentarfilm „Flotel Europa“ sorgte der Filmemacher Vladimir Tomić bereits bei der Premiere auf der diesjährigen Berlinale für Aufsehen. Die dänisch-serbische Ko-Produktion erhielt auf Anhieb den Preis des Tagesspiegels in der Kategorie Forum und eine lobende Erwähnung in der Kategorie „Peace Film“. Nun wurde „Flotel Europa“ beim Crossing Europe Filmfestival in Linz als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Videotagebücher aus dem Flüchtlingslager

Der Film ist eine Montage von Videotagebüchern, des Filmemachers Tomić, der in Bosnien-Herzegowina geborenen wurde und in den 1990er Jahren als Kind mit seiner Familie flüchten musste. Die Familie wurde zusammen mit anderen Flüchtlingen auf einem riesigen Schiff im Hafen von Kopenhagen untergebracht. Tomić dokumentierte seinen Alltag und das Leben in seinem neuen Zuhause und arrangierte das Material zwanzig Jahre später zu einem berührenden Werk über seine Erinnerungen an diese Zeit.

Der Film wird auch noch auf zahlreichen anderen internationalen Festivals zu sehen sein.

KOSMO-Redaktion

Serbischer Film im Rennen für europäischen Oscar

Kulturjahr 2015: Serbien-Österreich

Veliki Tabor: Filmfest im Zagorje

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook