PANORAMA 26.03.2015

Serbischer Busfahrer wurde Internet-Star

© Twitter
Weil sich ein Busfahrer für eine schwangere Passagierin einsetze, wurde er in Serbien zum Internet-Phänomen.


Die sozialen Netze bringen nicht nur Shitstorms und massenhafte Empörung an die Oberfläche, sondern manchmal auch vorbildliches Verhalten. Ein solches Internet-Phänomen ist derzeit ein Busfahrer der Linie 31 in Belgrad. Nachdem eine hochschwangere Frau in seinen voll besetzten Autobus eingestiegen und keinen Sitzplatz gefunden hatte, wollte der Fahrer nicht einfach wegsehen. Prompt teilte er seinen Fahrgästen mit, dass er sich weigere, seine Fahrt fortzusetzen, solange die Frau keinen Platz bekommen hätte.

Die Journalistin Suzana Trninić, Moderatorin der TV-Sendung "Kažiprst" („Zeigefinger“), die zufällig auch in dem Bus saß, setzte daraufhin eine kurze Meldung mit einem Foto des Mannes auf Twitter, wo sie den Mann lobte. Mit der Reaktion der serbischen Twitter-Community hatte sie nicht gerechnet. Binnen Stunden wurde die Meldung über zweihundert Mal geteilt und mehrere tausend Mal „favorisiert“. Sogar Tageszeitungen berichteten über das Online-Phänomen um den couragierten Busfahrer.

KOSMO-Redaktion

Eine Frau – eine Million Freunde

"After-Sex-Selfie": Cecas Tochter Anastasija sorgt für Aufregung

Jelena Karleusa: „Kim Kardashian kopiert meinen Stil!“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook