SERBIEN 15.01.2015

Serbisch-orthodoxe Kirche gegen Mohammed-Karikaturen

© zVg.
Die serbisch-orthodoxe Kirche rief die Medien in Serbien auf, die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen zu stoppen, da diese die religiösen Gefühle der Muslime verletzen.


„Die ganze zivilisierte Welt verurteilt diese abscheuliche Untat“, sagte der serbisch-orthodoxe Patriarch Irinej zum Charlie-Hebdo-Anschlag in Paris und sprach den Hinterbliebenen im Namen der serbischen Kirche sein Mitgefühl aus. Gleichzeitig betonte der Patriarch, dass er gegen die Veröffentlichung von Karikaturen des islamischen Propheten sei.

Grobe Beleidigung


„Einige unserer Medien haben diese Karikaturen veröffentlicht, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass sie eine grobe Beleidigung unserer muslimischen Mitbürger sind“, so der Patriarch. „Wir rufen die Mitarbeiter unserer Medien auf, umgehend mit dieser geistlichen Gewalt aufzuhören“, verlautbarte er in einer Aussendung am vergangenen Wochenende.

„Wir reagieren auf derartige Provokationen mit dem christlichen Gebet: Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“, so der Patriarch.

KOSMO-Redaktion


Balkan zeigt Solidarität mit Charlie Hebdo

Bosniens Großmufti verurteilt Terror in Paris

Ich bin nicht Charlie. Ich bin Kemal

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook