ERDGAS 09.07.2014

Serbien und Kroatien: Zugang zu russischem Erdgas

© zVg.
Serbien soll ein regionales Zentrum werden und Kroatien eine Anbindung zur South Stream Pipeline erhalten.


Russische Nachrichtenagenturen berichten von einem Treffen zwischen dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew und dem serbischen Premier Aleksandar Vučić in Moskau. Russland plant, in Serbien einen regionalen Energieknoten des Projektes South Stream aufzubauen.
Das Projekt bietet eine neue transnationale Transportmöglichkeit für russisches Erdgas und soll von Serbien ausgehend Richtung Kroatien, Mazedonien und den Kosovo ausgebaut werden.

Weiters trifft sich der CEO des weltweit größten Erdgasförderunternehmen Gazprom heute mit dem kroatischen Präsidenten Ivo Josipović und dem Premier Zoran Milanović um konkret über die direkte Anbindung Kroatiens an South Stream Pipelines zu verhandeln.

KOSMO-Redaktion

Serbien bekommt neue Regierung

Kosovo und Krim

Zypern hofft auf Russland

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook