PANORAMA 22.04.2014

Serbien gedenkt Jasenovac-Opfer

Am 22. April 1945 haben sich die Häftlinge des Konzentrationslagers Jasenovac im damaligen profaschistischen Unabhängigen Staat Kroatien (NDH) befreit.

Das Konzentrationslager Jasenovac gilt als größtes Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg auf dem Territorium des NDH. Dieser Tag wurde heute in Serbien als Gedenktag an die Jasenovac-Opfer begangen. An der heutigen Kranzniederlegung in Belgrad  nahmen Familien von Opfern sowie Verteter der serbischen Regierung und des diplomatischen Corps in Serbien teil. „Serbien pflegt antifaschistische Traditionen, auch durch das Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkrieges“, sagte Serbiens Premierminister Ivica Dačić bei der heutigen zentralen Gedenkfeier.

Das Vernichtungslager Jasenovac wurde im August 1941 errichtet. Dieser Todeskomplex bestand aus fünf größeren und drei kleineren Lagern. Die meisten Nebenlager von Jasenovac befanden sich im südwestlichen Teil Slawoniens, im benachbarten Bosnien-Herzegowina wurden gleichzeitig Massenexekutionen und -verschleppungen durchgeführt.  Das auf den Holocaust spezialisierte Simon-Wiesenthal-Zentrum sowie die Enzyklopädie des Holocausts des US-amerikanischen Holocaust Memorial Museum schätzen die Opferzahl von Jasenovac zwischen 77.000 und 99.000 Menschen ein.

Symbol des Genozids

Die meisten Opfer von Jasenovac waren Serben, gefolgt von Juden und Roma sowie Regimegegner, darunter auch Kroaten und Bosniaken. Das KZ Jasenovac bleibt bis heute ein Symbol des Genozids im Zweiten Weltkrieg. Dort wurden Häftlinge auf eine besonders brutale Art und Weise – darunter auch mit Messern, Holzhammern, Äxten – ermordet oder durch Hunger und Durst zu Tode gequält.

KOSMO-Redaktion

Mehr aus dem PANORAMA

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook