FORSCHUNG 08.07.2014

Serbien: EU-Gelder für Forschung in Aussicht

© zVg.
Serbische Wissenschaftler befinden sich im Rennen um 78 Milliarden Euro aus einem europäischen Forschungsfond.


Vor wenigen Tagen unterzeichnete Dr. Srdjan Verbič, der serbische Minister für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, eine Vereinbarung über die Teilnahme Serbiens am Horizon 2020.
Das EU-Programm für Forschung und Innovation vergibt 78 Milliarden Euro an das vielversprechendste Land für die wissenschaftliche Forschung. Serbien ist im Wettkampf gleichauf mit vielen EU-Mitgliedsstaaten.

Bereits im Jänner haben serbische Hochschulen und Institute die ersten Projekte zur Überprüfung nach Brüssel geschickt um sich die Forschungsfinanzierung zu sichern. „Horizont 2020“, erklärt Dr. Aleksander Belić, Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, „ist nicht nur eine große Chance für Institute und Universitäten, sondern auch für kleinere Unternehmen, NGO’s und sogar einige nicht-wissenschaftliche staatliche Institutionen“. Belić verkündet weiters, in Zukunft eine Kampagne starten zu wollen, um so viel Bewerber wie möglich über die Förderung zu informieren.

Das Auswahlverfahren von Horizon 2020 basiert auf drei Säulen: Wissenschaftliche Exzellenz, Wettbewerbsfähigkeit und Marktführerschaft und große, gesellschaftliche Herausforderungen. Die Qualität der eingereichten Forschungen und Projekte muss in allen drei Bereichen herausragend sein. Das Förderprogramm der europäischen Kommission wird noch heuer verteilt und läuft bis ins Jahr 2020.

KOSMO-Redaktion

Serbischer Forscher schafft medizinischen Durchbruch

Weltweiter Erfolg der Ärzte aus Bosnien-Herzegowina

Wir sind wichtige Impulsgeber

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook