KORRUPTION 25.02.2015

Serbien: 27 Prozent zahlen Bestechungsgeld

© istockphoto.com
Rund 27,7 Prozent der serbischen Bevölkerung zahlten im vergangenen Jahr Bestechungsgelder. Bosnien-Herzegowina folgt mit 15,9 Prozent und Kroatien mit 9,2 Prozent.


Im Jahr 2014 haben 27,4 Prozent der Bevölkerung Serbiens nach eigenen Angaben Bestechungen in Form von Geld, Dienstleistungen oder Geschenken bei öffentlichen Ämtern betrieben. Dabei gaben insgesamt 29,9 Prozent der Befragten an, dass im vergangenen Jahr eine Bestechung von ihnen verlangt worden sei. Diese Zahlen wurden in einer Studie des Organisation Southeast European Leadership for Development and Integrity (SELDI) erhoben. Die Organisation beschäftigt sich mit der Bekämpfung von Korruption in den Führungsebenen in Südosteuropa.

Den Rekord in Sachen Bestechung hält das Jahr 2001. Damals gaben rund 46 Prozent der Bevölkerung an, bestochen zu haben. 50,6 Prozent sagten damals, dass eine Bestechung von ihnen verlangt worden sei. Im Nachbarland Kroatien gaben 9,8 Prozent an, dass von ihnen Bestechungszahlungen gefordert wurden, 9,2 gaben zu, der Forderung auch nachgekommen zu sein. In Bosnien-Herzegowina wurden 22,9 Prozent mit Bestechungsforderungen unter Druck gesetzt, 15,9 gaben an, gezahlt zu haben.

KOSMO-Redaktion

Vucic: „Die Korruption hat Serbien zerstört“

Zagreb: Bürgemeister Bandic wegen Korruption verhaftet

Kroatien droht schon 2016 der Bankrott

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook