WIRTSCHAFT 02.02.2015

Serbien: 188 staatliche Firmen in Konkurs

© zVg.
Die serbische Regierung gab am vergangenen Samstag die Schließung von 188 staatlichen Betrieben bekannt.


Die serbische Regierung legte einen Aktionsplan zur Schließung von 188 staatlichen Betrieben vor. Wir Regierungsvertreter betonten, handelt es sich bei den Firmen ausschließlich um jene, in denen ohnehin bereits keine Produktion mehr stattfindet und an denen auch keine privaten Investoren interessiert sind.

Wie es in einer Aussendung der serbischen Regierung heißt, haben 76 der betroffenen Firmen gar keine Beschäftigten mehr. Weitere 50 Firmen hätten jeweils unter 50 Mitarbeiter, heißt es. Dennoch sollen durch die Schließungen rund 5.000 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren. Bis Jahresende ist die Privatisierung von mehr als 300 staatlichen Betrieben geplant.

KOSMO-Redaktion

Zielpunkt weitet Balkan-Sortiment aus

Telekom Austria prüft Investitionen in Serbien

Croatia Airlines sucht Käufer

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook