BALKAN 08.01.2014

Schließung albanischer Botschaften in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Montenegro

© zVg.
Laut Berichten albanischer Medien sollen die Botschaften der Republik Albanien in mehreren Balkan-Ländern geschlossen werden. Das albanische Außenministerium dementiert.


Die geplante Schließung der Botschaften in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Montenegro wurde von den albanischen Medien gemeldet. Grund für den ungewöhnlichen Schritt ist laut Medienberichten das hohe Budgetdefizit des Landes, so dass die Ausgaben gekürzt werden müssen.

Die größte albanische Bevölkerungsgruppe lebt in Montenegro. Von den knapp über 600.000 Einwohnern Montenegros haben 30.000 eine albanische Staatsbürgerschaft. Diese würden, wie albanische Medien kritisieren, komplett ohne Unterstützung bleiben.

In einer Reaktion des albanischen Außenministeriums werden die Schließungen abgestritten. Im Ministerium seien keine derartigen Beschlüsse getroffen worden. Die Quelle der Gerüchte soll aus den Kreisen der albanischen Regierung kommen und möchte nicht namentlich genannt werden.

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook