SERBIEN 26.02.2015

Savamala: Belgrads Hipster-Grätzel floriert

Die britische Zeitung The Guardian ist von der Kreativität in Savamala begeistert: Das Belgrader Grätzel neben der Save ist zu einem Kulturhub der serbischen Hauptstadt geworden.


Heruntergekommene Fassaden, leere Hallen – das war Savamala, ein Grätzel nahe des Belgrader Hauptbahnhofs. Doch in den letzten Jahren entstehen hier Restaurants, Clubs, Künstlerateliers und Designlabs. Wie die britische Guardian-Zeitung schreibt, besitzt Savamala eine Spannung und Aktivität, die man anderswo in Belgrad lange suchen muss. Der Mittelpunkt der kreativen Szene in Savamala ist das Mikser-Haus: Dieses Zentrum für Design und Performance Arts war einst ein Lagerhaus und wird laut dessen Betreibern, dem Ehepaar Maja und Ivan Lalić, die kreative Zukunft Belgrads bestimmen.

Der zweite Anziehungspunkt im Hipster-Viertel ist die Galerie G12HUB. Hier werden regelmäßig Video- und Performance-Art-Ausstellungen organisiert. Und wer gerne fortgeht, dem bietet das Grätzel eine Reihe von Restaurants und Pubs, z.B. die Beton Hala am Save-Ufer oder das Berliner-Bierhaus. Das neue spannende Zentrum der Kreativität in Belgrad ändert sich ständig – und das ist es gerade, was Savamala so attraktiv macht.

KOSMO-Redaktion

Serbische Architektur im Wiener Ringturm

Serbien wird medizinisches Marihuana erlauben

11-jähriger Serbe ist ein Schach-Genie

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook