WIRTSCHAFT 04.02.2014

Sarajevo ohne Gas

© zVg.
Aufgrund von Schulden des örtlichen Gasversorgers wird die Lieferung von Gas in der bosnisch-herzegowinischen Hauptstadt eingeschränkt.


Den Bürgern von Sarajevo könnten sehr kalte Zeiten drohen. Wie Medien in Bosnien-Herzegowina berichteten, ist das staatliche Unternhemen BH-Gas nicht in der Lage, die Rechnungen beim russischen Zulieferer zu bezahlen. Schuld daran sind wiederum ausstehende Schulden, die das Unternehmen Sarjevogas, der Größte Abnehmer der BH-Gas, dem Unternhemen nicht zurückbezahlen kann.

Wie die Medien in Sarajevo meldeten, wurde heute Vormittag die Gasversorgung an die Sarajevogas verringert. Sarajevogas, muss bis zum 15. Februar 10,5 Millionen KM (ca 5 Millionen Euro) an die BH Gas zahlen. Insgesamt beläuft sich die Schuldenlast auf 60 Millionen KM (30 Millionen Euro).

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook