ERINNERUNG 18.05.2015

Sarajevo gedenkt seines tragischen Paars

Ihre tragische Geschichte ging um die ganze Welt. Heute vor 22 Jahren starben Boško Brkić und Admira Ismić in ihrer letzten Umarmung, getötet von Heckenschützen im belagerten Sarajevo.

Die Geschichte von Boško Brkić und Admira Ismić wird nicht zufällig mit Romeo und Julia verglichen. Das junge Paar gehörte zu unterschiedlichen Ethnien der verfeindeten Kriegsparteien im Bosnien-Herzegowina der 1990er Jahre. Sie war Bosniakin, und er war Serbe. Sie waren beide erst 25 Jahre alt und wollten nur vor den Schrecken des Kriegs im belagerten Sarajevo flüchten.

Augenzeugen berichteten damals, wie sich die beiden der Vrbanja-Brücke im Stadtteil Grbavica näherten, die sich zwischen den Frontlinien befand und von Scharfschützen umzingelt war. Ein Schuss fiel und traf den jungen Boško, der auf der Stelle tot war. Der zweite Schuss traf Admira, tötete sie aber nicht gleich. Augenzeugen berichteten, wie die schwer verwundete junge Frau mit letzter Kraft noch zum Körper ihres Freundes kroch, wo sie in einer letzten Umarmung starb. Ihre Mörder wurden nie zur Rechenschaft gezogen.

Dass ihre Geschichte einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde, verdankt sich nur der Anwesenheit westlicher Journalisten und Fotografen, die ihre tragischen Ereignisse auf der Vrbanja-Brücke dokumentierten und in die Welt trugen. Auch heute noch vergeht kein 18. Mai, ohne dass sich die Menschen in Bosnien-Herzegowina und die Medien an ihre traurige Liebesgeschichte erinnern.

KOSMO-Redaktion

„Haben Sie schon einmal jemanden erschossen?“


Serbien rehabilitiert Tschetnik-Führer Mihajlovic

Sarajevo erneuert seine Rosen

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook