STADT WIEN 11.05.2015

Oxonitsch bei KOSMO: „Wien schickt Hilfe für Flutopfer am Balkan“

© KOSMO
Christian Oxonitsch (SPÖ), der Wiener Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport, war heute zu einem Ethnofrühstück in der KOSMO-Redaktion.


Christian Oxonitsch (SPÖ), wurde vom KOSMO-Herausgeber Dejan Sudar sowie Verlagsleiter Dragomir Janjić, KOSMO-Chefredakteur Nedad Memić und Anzeigenleiter Voin Mihajlović in der KOSMO-Redaktion begrüßt. KOSMO setzt mit diesem Frühstück seine Reihe von Treffen mit österreichischen Politikern fort (siehe KOSMO-Bericht). Der Stadtrat bedankte sich bei KOSMO für die hervorragende Zusammenarbeit und informierte unser Team über aktuelle und künftige Projekte der Stadt Wien.

Hochwasserhilfe für drei Orte am Balkan


Neben den Vorbereitungen für den bevorstehenden Eurovision Song Contest standen dabei bildungspolitische Themen, wie die kürzliche Eröffnung eines Kindergartens in Wien Penzing, im Mittelpunkt. Der Stadtrat gab uns auch vorab einige Informationen über Hilfsprojekte am Balkan. So soll im kommenden Sommer Hilfe an drei Orte geschickt werden, die im Vorjahr vom Hochwasser betroffen waren.

KOSMO-Herausgeber Dejan Sudar betonte die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit mit Vertretern der österreichischen Politik. „Wir sind sehr stolz auf unseren guten Kontakt zur Stadt Wien und versuchen mit unserer Arbeit, zu einer noch besseren Integration unserer Community beizutragen“, so Sudar.

KOSMO-Redaktion

Oxonitsch: „Der Konflikt wird auf dem Rücken der Kinder ausgetragen“

„Zweisprachige Kinder haben tolle Kompetenzen“

Umweltstadträtin Ulli-Sima besuchte KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook