PANORAMA 02.04.2015

Oma Andja: "Ich kiffe, um den Bosnien-Krieg zu vergessen"

Anđa Agić (75) aus Bačka Palanka (Serbien) versucht mit dem Kiffen ihre Kriegstrauma aus dem Bosnien-Krieg zu bewältigen.

Das gab die Frau zu nachdem sie 48 Stunden in Haft verbrachte, weil in ihrer Wohnung von der Polizei 43 Gramm Marihuana gefunden wurden. „Ich habe nichts zu verstecken. Die Joints helfen mir all die Schrecken des Krieges zu vergessen“, sagte Agić. Sie war am Anfang des Bosnien-Krieges in Bosanski Šamac, wo sie 1992 noch in einer Fabrik als Sachbearbeiter tätig war. Danach musste sie aufgrund der Kriegsereignisse nach Serbien flüchten.

Schachspiel und Wetten

Die ehemalige Schachmeisterin will ihren Marihuana-Konsum in Serbien nicht mehr verstecken. "Ich bin keine Dealerin, das ist nur für den persönlichen Gebrauch", erklärt die 75-Jährige, die noch heute ihre Zeit am liebsten mit Schachspielen verbringt. Oft wird sie in der Stadt auch im Wettbüro angetroffen, wo sie ein beliebter Stammgast ist, berichtet die serbische Tageszeitung Blic.

KOSMO-Redaktion

Papst Franziskus im Juni in Sarajevo

Papst-Denkmal in Sarajevo

Denkmal für Mutter Teresa in Sarajevo

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook