RASSISMUS 19.02.2014

„Neger“-Test an Wiener Schule sorgt für Empörung

© Simon Inou
Schüler eines Wiener Gymnasiums bekamen einen Lesetest mit der Aufgabe, das Wort „Neger“ zu suchen.


Bei einem Lesetest für  Legastheniker wurde mehreren Schülern, darunter einem 11-jährigen Mädchen mit dunkler Hautfarbe, ein Test vorgelegt, bei dem sie aus verschiedenen Wortkombinationen die Wörter „Neger“ und „enger“ heraussuchen sollten. Der Testbogen wurde dem Journalisten Simon Inou gestern von den Eltern des Mädchens, die anonym bleiben wollen, zugespielt. Der Journalist verbreitete die Meldung über Facebook und Twitter. „Das Arbeitsblatt ist ein ganz klarer Fall von Alltagsrassismus“, so Simon Inou, der auch Geschäftsführer von M-Media, einem Verein zur Förderung interkultureller Medienarbeit ist.

Wie kolportiert wird, wurde der Test am Montag mit mehreren Schülerinnen und Schülern eines Wiener Gymnasiums durchgeführt, darunter eben auch dem betreffenden Mädchen. In einer Reaktion aus dem Stadtschulrat heißt es: „Wenn das war ist, wäre das ein Skandal und wir würden sofort dienstrechtliche Schritte einleiten“.

Vorerst wollen die Eltern noch mit dem Direktor des Gymnasiums sprechen bevor weitere Schritte eingeleitet werden können.

KOSMO-Redaktion


Mehr zum Thema:

Verein ZARA: „60 Prozent der Österreicher mögen keine Ausländer“

NOWKR: „Rassisten treten in Österreich offen auf“


Mehr aus der INTEGRATION

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook