BOSNIEN-HERZEGOWINA 17.12.2014

Moslem schenkt sein Land der katholischen Kirche

© zVg.
Husein Smajić aus Bugojno in Zentralbosnien entdeckte die Überreste eines katholischen Klosters auf seinem Grundstück. Nun bietet er sein Land für den Wiederaufbau an.


Experten sprechen aber bereits jetzt von einem bedeutenden archäologischen Fund. Einiges deutet darauf hin, dass es sich um die Überreste eines Franziskanerklosters aus dem 14. Jahrhundert handeln könnte, das im 15. Jahrhundert niedergebrannt ist.

 „Wir sind bereits vor Ort und arbeiten an den Vorbereitungen für eine archäologische Ausgrabung. Derzeit können wir nicht genau sagen, worum es sich bei dem entdeckten Objekt handelt oder aus welchem Jahrhundert es stammt“, sagte Ajla Sejfuli vom örtlichen Heimatmuseum.

„Wir warten noch auf die Ergebnisse der archäologischen Untersuchung“, sagte Husein Smajić, der den Fund auf seinem Grundstück entdeckte und an das Erzbistum von Vrhbosna meldete. „Wenn es sich wirklich um die Überreste eines Klosters handelt, bin ich dafür, dass sie wieder aufgebaut wird. Daran sollte die ganze Gemeinschaft mitwirken“, so Smajić.

KOSMO-Redaktion

Angriffe auf Moschee: Vater eines Täters entschuldigt sich

Papst Franziskus besucht 2015 Bosnien-Herzegowina

Serbische Slava wird Weltkulturerbe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook