PANORAMA 02.02.2015

Moschee in Wien mit Hakenkreuzen beschmiert

Ein neuer islamophober Übergriff in Wien: Eine Moschee in Wien Meidling wurde mit Hakenkreuzen beschmiert. Muslime in Angst.

Riesige Hakenkreuze wurden auf die Eingangstür und die Fenster einer Moschee des Vereins Atib in der Wiener Schönbrunner Straße in der Nacht auf Sonntag geschmiert. Das ist der neueste Akt in einer Serie von Angriffen auf muslimische Gebetshäuser in Wien und Österreich. Im Verein Atib, der die Moschee betreibt, herrscht eine große Betroffenheit: „Die Situation ist besorgniserrend. Wir müssen aber kühlen Kopf bewahren“, sagte Selfet Yilmaz, Sprecher des Vereins, zu österreichischen Medien.

Laut ersten polizeilichen Stellungnahmen sind die Täter immer noch unbekannt, die Ermittlungen sind aber bereits im Gange. Die Islamophobie in Wien wächst: Kurz nach Weihnachten wurden vor eine Moschee in Wien-Floridsdorf eine Schweinsnase und Innereien gelegt. Die Täter wurden bislang nicht identifiziert.

KOSMO-Redaktion

Hassprediger in U-Haft: Omerovic war Kopf der bosnischen Zelle

Bosnischer Hassprediger: Großrazzia in Moscheen in Wien, Graz, Linz

Die Wurzeln des Radikalen

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook