HOCHWASSER 25.08.2014

Mission der Menschlichkeit: St. Georgen hilft Maglaj

Die nordbosnische Kleinstadt Maglaj, die von den Hochwassern im Mai besonders schwer betroffen war, bekommt nun Hilfe aus der oberösterreichischen Gemeinde St. Georgen an der Gusen.

So schickte man vor einigen Tagen aus Oberösterreich nach Maglaj nicht nur einen Hilfskonvoi mit zahlreichen Spenden der Bürger, sondern auch einen hochmodernen Rettungswagen und 21 Krankenbetten für das örtliche Spital. Mit dem Rettungswagen ist es der dortigen Rotkreuzstelle erstmals nach der Flut wieder möglich, Notfallpatienten mit einem medizinisch ausgestatten Fahrzeug zu Hilfe zu kommen.

Familie Omersoftić mobilisierte die Gemeinde

Unterstützt von zahlreichen privaten Spendern, beteiligten sich an der Aktion die Gemeinde selbst, das Rote Kreuz, die örtliche Apotheke sowie das Krankenhaus Wels. Initiiert wurde die Aktion von der Familie Omersoftić, die ihre Wurzeln in Maglaj hat und in der Gemeinde als Musterbeispiel für eine gelungene Integration gilt. Die Familie floh nach St. Georgen während dem Balkankrieg und ist in zahlreichen örtlichen Vereinen sozial engagiert, unter anderem beim Roten Kreuz in den Bereichen Rettungsdienst und Jugendarbeit.

Da die Familie Omersoftić im Ort bekannt und sozial engagiert ist, traf ihr Aufruf um aktive Hilfe für die alte Heimat sofort überall auf offene Ohren.

KOSMO-Redaktion
 
Wiederaufbau: Samariterbund trocknet Schulen in Bosnien-Herzegowina

Projekte für Wiederaufbau am Balkan

Bosnien: Österreicher koordiniert Trinkwasserversorgung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook