POLITIK 11.02.2015

Mikl-Leitner in Kosovo und Serbien: Massenauswanderung stoppen

© KOSMO
Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) reist in den Kosovo und nach Serbien, um das aktuelle Problem des massenhaften Flüchtlingsansturms aus dem Kosovo zu stoppen.


Alleine in den vergangenen Monaten sollen rund 50.000 Albaner aus dem Kosovo über Serbien in die EU eingereist sein (siehe KOSMO-Bericht). Österreichs Innenministerin Johanna  Mikl-Leitner (ÖVP) möchte sich nun vor Ort ein Bild über die Lage machen und mit politischen Verantwortungsträgern sprechen. Die Innenministerin wird sich am Donnerstag mit Skender Hyseni, dem Innenminister des Kosovo treffen und die Situation besprechen. Mikl-Leitner sagte, dass eine eine Reihe von Maßnahmen notwendig seien, um diese Massenauswanderung zu stoppen.

Bis zu 1.000 Personen verlassen täglich den Kosovo. Zielländer sind vorwiegend Österreich, Deutschland und die Schweiz. Eine Chance auf Asyl haben sie in Österreich allerdings nicht, da der Kosovo hierzulande als sicheres Drittland gilt.

KOSMO-Redaktion

50.000 Albaner versuchen über Serbien in die EU zu kommen

Serbien und Kroatien in Völkermordklagen freigesprochen

Serbien: 188 staatliche Firmen in Konkurs

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook