CHRONIK 12.03.2015

Verschwundene Mädchen wieder aufgetaucht

© zVg.
Die beiden verschwundenen Mädchen aus unserer Community sind gestern wieder zu ihren Familien zurückgekehrt.


Wie KOSMO berichtete, waren die zwei 14-Jährigen Wienerinnen mit Wurzeln vom Balkan seit dem 5. März abgängig gewesen. Die beiden Cousinen waren mit ihren Reisepässen und Kleidung aus den Elternhäusern verschwunden. Die Eltern hatten daraufhin Polizei und Medien bei der Suche nach ihren verschwundenen Töchtern eingeschaltet und die Bevölkerung um ihre Mithilfe gebeten.

Mit Mutter in SMS-Kontakt geblieben

Nun sind die beiden Teenager wieder aufgetaucht. Eines der beiden Mädchen war auch nach dem Verschwinden noch mit seiner Mutter per SMS in Kontakt geblieben. Die Mutter überredete ihre Tochter schließlich, die Polizei zu rufen und sich nach Hause bringen zu lassen. Offenbar waren die beiden Mädchen, wie die Polizei angibt, aus „persönlichen Gründen“ bei Freunden in Wien Floridsdorf untergetaucht. 

"Am Mittwoch ist ihnen der öffentliche Fahndungsdruck zu groß geworden und sie haben den Notruf gewählt", so Polizeisprecher Paul Eidenberger. Auch KOSMO hatte sich mit einem Facebook-Aufruf an der Suche der beiden Jugendlichen beteiligt.

KOSMO-Redaktion

Zwei 14-jährige Wienerinnen verschwunden

Böses Ende für Syrien-Mädchen

Bosnierin wegen Terror-Verdacht verhaftet

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook