06.05.2015

Ljubljana baut islamisches Zentrum

© zVg.
In der slowenischen Hauptstadt wurde gestern der Baubeginn des islamischen Kulturzentrums offiziell verkündet. Das moderne Zentrum wird sogar 13.000 Quadratmeter umfassen.


90 Prozent der mehr als 25.000 Muslime in Ljubljana (Laibach) sind Bosniaken. Nun bekommen sie ein modernes islamisches Zentrum, zum ersten Mal nach dem Ersten Weltkrieg. Das teilten gestern der Mufti von Ljubljana Nedžad Grabus und der Bürgermeister der slowenischen Hauptstadt Zoran Janković mit. Neben einer Moschee entstehen im Rahmen des Kulturzentrums u.a. auch eine Bildungseinrichtung, ein Sportsaal und ein Restaurant. Für den Kauf des Grundstücks und die Erteilung notwendiger Genehmigungen wurden bisher fast 8 Millionen Euro verwendet, das fertige islamische Kulturzentrum sollte dann rund 35 Millionen Euro kosten.

"Ich erwarte die Moschee und das Zentrum mit großer Freude und Stolz. Nach fünfzig Jahren werden Muslime, die slowenische Bürger sind, ihr Gebetshaus bekommen", sagte der Bürgermeister von Ljubljana. Der Bau des islamischen Kulturzentrums wird vom Staat Katar und vom Stadtmagistrat in Ljubljana finanziell unterstützt.

KOSMO-Redaktion

Kroatien hat die modernsten Moscheen Europas

Bosnien: Muslime bestatten serbisch-orthodoxen Nachbarn

Linz: Bosniaken eröffnen Moschee

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook