FILMFESTIVAL 02.10.2014

LET´S CEE – Großes Kino aus dem Osten

© LET´S CEE
Vom 2. Bis 11. Oktober werden beim dritten LET´S CEE Film Festival in Wien Filme aus Zentral- und Osteuropa zu sehen sein. Zahlreiche Filmemacher aus Ex-Jugoslawien sind auf dem Festival zu Gast.


Mit einem Blick in den Osten wurde das LET´S CEE Film Festival vor drei Jahren erstmals in Wien gestartet. Das erfolgreiche Konzept hat es sich zum Ziel gesetzt, dem Wiener Publikum die Möglichkeit zu geben, aktuelle Filmproduktionen aus Zentral- und Osteuropa zu sehen – in Originalsprache und auf der großen Leinwand. Das Programm ist seit dem vergangenen Jahr von 50 auf über 90 Filme angewachsen. Nicht weniger als 31 davon laufen im Rahmen des Wettbewerbs.

Master Classes - Regisseure ganz persönlich

Sowohl bei der Auswahl der Filme als auch der Gäste dürfen sich die Filmfreunde aus dem Raum des ehemaligen Jugoslawien auf ein besonders reichhaltiges Programm freuen. Gezeigt werden insgesamt 16 Produktionen von Filmemachern aus Ex-Jugoslawien. Darunter sind aktuelle Filme, wie „Bridges of Sarajevo“ von Aida Begić, „Ulay“ von Damjan Kozole, oder die schräge Komödie „Monument to Michael Jackson“ von Darko Lungulov. Fans von Aida Begić können die Regisseurin aus Bosnien-Herzegowina bei ihren Workshops im im Rahmen der LET´S CEE Master Classes persönlich kennenlernen.

Zu den weiteren internationalen Gästen zählen in diesem Jahr die beiden Oscarpreisträger Branko Lustig und István Szabó so wie der Gewinner des Goldenen Löwen Milčo Mančewski, der Ausnahmekünstler Ulay sowie die bereits vielfach ausgezeichneten und Cristi Puiu, die den Interessierten ebenfalls in eigenen Master Classes Rede und Antwort stehen.

Die 25 besten Filme aus dem Osten


Zu sehen sind aber auch ältere Produktionen wie Emir Kusturicas „Underground“ oder das oscarpraämierte Kriegadrama „No Man’s Land“ von Danis Tanović, die in der Kategorie 25–THE RETROSPECTIVE laufen werden. Für dieses Programm wählten führende Filmkritiker aus aller Welt die jeweils besten Film der letzten 25 Jahre aus insgesamt 25 CEE-Ländern aus.

Eröffnet wird das Festival heute Abend mit „White God“  aus Ungarn, einem ebenso aufwühlenden wie bissigen und vielschichtigen Film, bei dem die wahren Stars vier Beine haben. Als Abschlussfilm ist der ultimative litauische Box-Office-Hit "Redirected"  zu sehen, dessen Mischung aus Actionstreifen, Thriller, Krimi und Komödie Unterhaltung pur verspricht. Und für eine Auflockerung sorgt das vielfältige Rahmenprogramm aus Konzerten, Talks und Partys. Der Osten kann kommen!

KOSMO-Redaktion

www.letsceefilmfestival.com

LET‘S CEE Filmfestival – Der Blick in den Osten

Großes Kino für wenig Geld

„Meine Filme müssen ein bestimmtes Gefühl bei mir auslösen“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook