POLITIK 25.02.2015

Kroatiens Präsidentin fordert Premier zum Rücktritt auf

© zVg.
Kolinda Grabar-Kitarović fordert den kroatischen Premierminister Zoran Milanović öffentlich zum Rücktritt auf.


Kroatiens neue Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović sorgt seit ihrer Wahl im Jänner laufend für neue Schlagzeilen. Knapp zehn Tage nach ihrer offiziellen Vereidigung forderte sie in einem Schreiben an Premierminister Zoran Milanović dessen sofortigen Rücktritt. Das sei, so Grabar-Kitarović, der „konkreteste Vorschlag für den Ausweg aus der Krise“.
Der angegriffene Premierminister nahm gestern Stellung zu der Kritik: "In Kroatien kann es nicht zwei Regierungen geben“, so Milanović.

Unterdessen werden in kroatischen Medien Gerüchte laut, wonach Milanović vorzeitige Neuwahlen im kommenden Mai plane. Als Hintergrund des offensiven Vorgehens der kroatischen Präsidentin sehen Experten  die guten Umfragewerte ihrer Partei der HDZ gegenüber den regierenden Sozialdemokraten um Zoran Milanović.

KOSMO-Redaktion

Kroatiens erste Präsidentin vereidigt

Grabar-Kitarovic: „Kosovo ist nicht mehr Serbien“

Seselj zu Grabar-Kitarovic: „Werde dich sexuell befriedigen“

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook