POLITIK 01.06.2015

Kroatiens Ex-Präsident führt neue Partei

© zVg.
Mit einer neuen Mitte-Links-Partei versucht Kroatiens Ex-Präsident Ivo Josipović sein politisches Comeback.

Als neu gewählter Obmann der Partei „Naprijed Hrvatska - progresivni savez“ („Vorwärts Kroatien - Progressiver Bund“) betrat Kroatiens ehemaliger Präsident Ivo Josipović gestern wieder das politische Parkett. Die Ziele seiner neuen Partei seien „Wirtschaftsaufschwung, Schaffung von Arbeitsplätzen und würdige Lebensbedingungen für alle Bürger“, erklärte Josipović gegenüber Medienvertretern. Die Partei positioniert sich als Mitte-Links-Kraft.

Alternative zu Sozialdemokraten

Josipović hatte bis vor kurzem den Sozialdemokraten (SDP) angehört und war von 2010 bis 2015 Staatsoberhaupt Kroatiens gewesen. Bei den Präsidentschaftswahlen im vergangenen Jänner war er der Herausforderin Kolinda Grabar-Kitarović von der Kroatischen Demokratischen Union (HDZ) unterlegen gewesen.

Mit seiner neuen Partei möchte Josipović bei den kommenden Parlamentswahlen als Alternative zu den aktuell regierenden Sozialdemokraten auftreten.

KOSMO-Redaktion

Kroatiens erste Präsidentin studierte in Wien – Grabar-Kitarovic im Portrait

Kroatiens Ex-Präsident warnt vor Tendenz zu Faschismus

Antifaschisten kritisieren Kolinda wegen Tito-Büste

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook