PANORAMA 13.05.2015

Kroatien verhaftet „Staatspräsident“ von Liberland

Vor einem Monat rief der Tscheche Vit Jedlička im Niemandsland zwischen Kroatien und Serbien den unabhängigen Staat „Liberland“ aus.


Nachdem die Nachricht über den „neuen Staat“ für große Aufmerksamkeit in den Medien sorgte, gab es letztes Wochenende ein Nachspiel für Jedlička, dessen Staatsmotto „Leben und leben lassen“ ist. Die kroatische Grenzpolizei verhaftete den 31-Jährigen bei seinem Versuch, das rund sieben Quadratkilometer kleine Territorium seines selbsternannten Staates zu erreichen.

330.000 wollen Staatsbürgerschaft

„Es war eine freundschaftliche Begegnung mit dem Beamten und dem Richter“, sagte Jedlička, nachdem er eine Nacht im Gefängnis verbringen musste. Seitdem er seinen selbsternannten Staat ausgerufen hat, bekommt der junge Tscheche immer mehr Zulauf: 330.000 Websurfer haben bereits die Staatsbürgerschaft von „Liberland“ beantragt. Gleichzeitig verlangt Jedlička von der UN die internationale Anerkennung seines Staates.

KOSMO-Redaktion

Tscheche gründet Staat zwischen Kroatien und Serbien


Deutsche verrückt nach bosnischem Bio-Gemüse

Winter der Rekorde: Skifahrer erobern Bosniens Berge

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook