BALKAN 10.02.2014

Kroatien droht ein Ärztemangel

© zVg.
Seit dem EU-Beitritt verlassen immer mehr Ärztinnen und Ärzte Kroatien. Experten schlagen Alarm.


Die medizinische Versorgung in Kroatien könnte in der Zukunft massiv gefährdet sein. So haben seit dem EU-Beitritt Kroatiens bereits 400 Ärztinnen und Ärzte das Land verlassen. Allein im Jänner des laufenden Jahres waren es bereits 77 Ärzte, die eine Beschäftigung im Ausland gefunden haben.

Als einer der Hauptgründe werden die geringen Löhne von Ärzten und qualifiziertem Gesundheitspersonal genannt. Ein kroatischer Mediziner verdient im Schnitt 1.500 Euro. Zudem wird die Situation dadurch erschwert, dass rund 30 Prozent der kroatischen Ärztinnen und Ärzte bereits älter als 60 Jahre sind und demensprechend bald in Pension gehen werden.

Laut der kroatischen Tageszeitung Jutranji list, belaufen sich die finanziellen Schäden durch jeden Mediziner, der das Land verlässt auf 1,5 Millionen kroatischer Kuna (ca. 200.000 Euro)

KOSMO-Redaktion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook