POLITIK 09.01.2015

Kroatien: Präsidentschaftskandidat verhaftet

© zVg.
Ivan Vilibor Sinčić, der frühere Kandidat für die Präsidentschaftswahlen in Kroatien, wurde gestern in Zagreb verhaftet.


Sinčić setzt sich als Aktivist der Menschenrechtsorganisation Živi zid („Menschliche Mauer“) für das Recht auf eine Unterkunft ein. Die Organisation ist bekannt dafür, dass sie gegen die Delogierung von Menschen aus ihren Wohnungen vorgeht. Bei einer solchen Aktion wurde Sinčić gestern in Zagreb von der Polizei verhaftet. Er hatte mit mehreren Aktivisten versucht die Delogierung einer Familie im Zagreber Stadtteil Trnje zu verhindern. 

Wie die Organisation Živi zid per Facebook meldete, drangen mit Ski-Masken vermummte Polizeibeamte kurz nach Beginn der Delogierung in das Gebäude ein und verhafteten die Anwesenden Aktivisten.

Sinčić war Ende 2014 bei den Präsidentschaftswahlen in Kroatien angetreten. Neben seiner Aktivität bei  Živi zid ist er Vizepräsident der 2012 gegründeten Organisation STOP DELOŽACIJAMA.

KOSMO-Redaktion

Arbeiter in Kroatien rächen sich an Managerautos

Kroaten verdienen weniger als 2010

Fischalarm in Kroatien

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe als PDF zum Nachlesen

COVER STORY:
Österreichs Beschützer
INTERVIEW:
Rap-Legende Juice
REPORTAGE:
Teure Geburstage

Zusendung

Lassen Sie sich KOSMO bequem nach Hause zusenden! Versandkostenbeitrag nur 11,- EUR (10 Ausgaben).
Zum Bestellformular

Facebook